Kryolipolyse Behandlung

Mit Hilfe eines Vakuum-Behandlungskopfes wird das Fettgewebe der zu behandelnden Körperzone angesaugt. Dieses entstandene Vakuum wird kontrolliert über einen Zeitraum von 60 Minuten gekühlt.

Während der Behandlungsphase befinden Sie sich in bequemer Lage auf der Behandlungsliege. Die behandlete Körperstelle wird mit einem Kältemembran-Gelpad versehen, welches das Vakuum unterstützt. Das unter der Hautfläche sitzende Fettgewebe wird bei kontrollierter und genau eingehaltener Kälte von 4 Grad heruntergekühlt. Während der Behandlungsphase können Sie sich entspannen, ein Buch lesen, Musik hören oder einfach relaxen. Nach Ablauf der Anwendung wird die behandelte Hautzone gereinigt und zur Entspannung aufmassiert. Nach der Behandlung sind Sie direkt wieder uneingeschränkt einsatzbereit. Ohne Ausfallzeit können Sie sich ihrem beruflichen Alltag oder Sport- und Freizeitaktivitäten widmen.

Häufige Fragen

Was sind die Behandlungsgründe für eine Kryolipolyse?

Frauen und Männer mit Problemzonen, wie z.B. Speckröllchen an Bauch und Hüften können dies trotz Sport und Diaten resistenten Zonen zumeist nur schwer loswerden. Oftmals bleibt nach einer Schwangerschaft die Bauchregion als Problemzone bestehen, obwohl das Körpergewicht längst den Normalstand erreicht hat. Hier kann eine Kältebehandlung die betroffenen Areale erfolgreich reduzieren. Mit der Kryolipolyse besteht die Möglichkeit, hartnäckige Fettpolster gezielt zu verringern. Zur reinen Reduzierung des Gewichts ist das Verfahren nicht geeignet. Vielmehr kann die Kryolipolyse eine lokale „Fein Kosmetik“ der Figur bei nicht übergewichtigen Menschen erzielen.

Was muss vor der Kryolipolyse beachtet werden?

Eine Woche vor der Behandlungsbeginn ist es ratsam, möglichst keine blutverdünnenden Medikamente, wie Paracetamol, Aspirin oder Ähnliches einzunehmen. In den Fettzellen wird vom Verfahren her eine Entzündung hervorgerufen. Daher empfehlen wir, die Behandlung nur bei guter Gesundheit durchzuführen.

Das jeweilige Areal wird mit einem Stift markiert und anschließend behandelt. Am besten kommen Sie zu Ihrem Termin in weiter und bequemer Wohlfühlkleidung. Sollten Sie spezielle Krankheiten haben, so kontaktieren Sie uns bitte vorab telefonisch oder per e-mail.

An welchen Körperstellen kann man die Behandlung durchführen?

An folgenden Körperarealen kann die Behandlung
durchgeführt werden:

  • Unterbauch Kryo Zonen hintenKryo Zonen vorne
  • Oberbauch
  • Hüften
  • Taille
  • Rücken (“Tannenbäume)
  • Pobereich
  • Oberschenkel (Innen und Außen)
  • Reiterhosen
  • Knie
  • Oberarme
  • Brust (nur bei Männern, Fettbrust)
  • Doppelkinn
  • Waden

Wie schmerzhaft ist eine Kryolipolyse-Behandlung?

Die Behandlung ist als schmerzfrei einzustufen. Dem Empfinden nach kann zu Beginn der Behandlung durch das Ansaugen des Applikators ein Ziehen und ein lokales Kältegefühl auftreten. Dies lässt jedoch nach kurzer Zeit nach. Es sind keinerlei Schmerzmittel notwendig. Vereinzelt kann ein lokales Taubheitsgefühl auftreten. Durch das Vakuum können sich anchließend auch leichte Blutergüsse oder Rötungen bilden. Eine leicht Druck- und Berührungsempfindlichkeit kann auftreten. Diese möglichen Indikationen normalisieren sich jedoch innerhalb eines kurzen Zeitraumes.

Ist die Behandlung auch für Männer geeignet?

Das Kryolipolyse-Verfahren ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Es unterscheiden sich daher meistens nur die Behandlungs-Areale.winterspeck

Warum dauert eine Behandlung 60 Minuten?

Nach ca. 35 bis 40 Minuten beginnen die unter dem Kühlreiz beeinflussten Fettzellen Kristalle zu bilden, was den kontrollierten Zelltod zur Folge hat.
Dies führt zur Freisetzung von Zytokinen und anderen Entzündungs-mediatoren. Es beginnt der stufenweise natürliche Abbauprozess, der sich über 2 bis max. 4 Monate erstreckt. Lipide werden langsam aus den Fettzellen freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung in der Leber abtransportiert. Eine Behandlungszeit von 50 bis 60 Minuten ist der daher

für ein ordenliches Resultat sinnvoll. Die anschließende Massage des Areals fördert und aktiviert den Abbauprozess.

Was unterscheidet diese Behandlungsmethode von anderen Verfahren?

Zurzeit gibt es keine smartere Lösung, lokale Fettdepots ohne Eingriff und Schmerzen mit sehr geringem Risiko abzubauen.

Die Verstoffwechselung und somit der Abtransport der abgestorbenen Zellen durch den Köprer ist eine sehr schonende Methode. Es sind keinerlei Genesungszeiten notwendig, wie z.B. bei einer Fettabsugung. Nach der Behandlung kann man seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Es besteht keinerlei Risiko, dass umliegendes Gewebe geschädigt werden kann, wie z.B. bei der Ultraschall-/ bzw. Lipolaserbehandlung.

Caroline Otto und Nadine Reder, Kryolipolyse Team

Vorgehensweise

Jede Kryolipolyse-Behandlung beinhaltet grundsätzlich folgenden Ablauf:

  • ​Auführliches Beratungsgespräch
  • Anamnese mit Hinweis auf Kontraindikationen
  • Messung der Fettschicht (Vorher- / Nachher) mit Ultraschall
  • Messung der Umfänge und Wiegen
  • Foto Dokumentation
  • Anwendungs- / Behandlungsphase
  • anschließende Massage der behandelten Zone(n)
  • Nachsorge-/ bzw. Anschlusstermin

Wieviele Behandlungen sind notwendig?

In einem Vorbereitungsgespräch wird durch unser medizinsich geschultes Team die Behandlungsdauer unter Berücksichtigung Ihres Behandlungszieles festgelegt. In der Regel empfehlen wir 3 Sitzungen für jedes zu behandelnde Areal innerhalb von vier bis sechs Wochen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Sollte Ihnen das Resultat nicht ausreichen, kann die Behandlung am jeweiligen Areal nach weiteren 4 bis 6 Wochen wiederholt werden.

Kann man mit der Kryolipolyse auch Dehnungsstreifen oder Cellulite erfolgreich behandeln?

Bindegewebsschwächen verursachen zumeist die Bildung von Cellulite oder lassen Dehnungsstreifen entstehen. Im Rahmen der Kryolipolyse-Behandlung kann es hierbei zu einer Besserung der entsprechenden Hautbereiche kommen, dies können wir jedoch nicht garantieren. In erster Linie dient die Behandlung zum Zwecke des lokalen Abbaus bzw. der Reduktion von Fettdepots

Unter welchen Bedingungen darf keine Behandlung stattfinden?

Kontraindikationen

Die Einnahme einiger Medikamente und bestimmte Erkrankungen erlauben keinerlei Behandlung mit dem Kryolipolyse-Verfahren. Sogenannte Kontraindikationen werden ausführlich im Beratungsgespräch besprochen.

Folgende Indikationen sind nicht für das Kryolipolyse-Verfahren geeignet:

  • Starkes Übergewicht
  • Diabetis
  • Schwangerschaft
  • Erkrankungen von Fettgewebe oder Leber
  • offene Wunden, Blutungen
  • Implantatate (Herzschrittmacher)
  • Hepatitis C (Kryoglobulinämie)
  • Paroxysmale Kältehämoglobinämie
  • Cortisoneinnahme oder Langzeittherapie
  • Hauterkrankugnen: große Narben, Ekzeme, Schuppenflechte, Dermatitis
  • Sensibilitätsstörungen, Kälteempfinlichkeit
  • Raynaud-Syndrom
  • Nabel-/ bzw. Leistenbruch
  • Operationen < 1 Jahr